StartseiteGesundheitsrisiken

Was bewirken die Inhaltsstoffe beim Menschen

Die Inhaltstoffe im Boden wirken ganz unterschiedlich beim Menschen und auf Pflanzen, einige gesundheitsschädlich bei zu hoher Konzentration bzw. schädlich für die Pflanze. Schützen Sie die Gesundheit Ihrer Familie und Ihre eigene, und testen Sie Ihren Boden auf Bodenbelastungen.
Hierbei ist es hilfreich zu wissen, auf welche Stoffe man besonders achten sollte. Schadstoffe können sich in der Pflanze anreichern und durch den Verzehr von bspw. Obst und Gemüse in unseren Körper gelangen.

Folgende Parameter im Boden können folgende Wirkung auf Menschen und Pflanzen haben:

Bodennährstoffe bei Pflanzen:

Parameter Eigenschaften Mangel Überschuss
Calcium Entsäuert den Boden, hebt den pH-Wert, verbessert Nährstoffverfügbarkeit, beeinflusst positiv die Krümelung, Wasserführung, Durchlüftung und Temperatur. Junge Pflanzenteile sterben ab, Blütenknospen kümmern, Wurzeln bleiben klein. Pflanzen können weder Phosphat noch Spurenelemnte aufnehmen, bewirkt Chlorose (Mangelerscheinung), Kümmerwuchs und Blattfall.
Magnesium Wichtigster Baustein des Blattgrüns, zur Bildung von Eiweiß notwendig. Blätter hellen sich auf, Früchte bleiben klein. Eine Überdüngung von Magnesium kann zu Calciummangel führen.
Kalium Regelt Wasserhaushalt, fördert Frostresistenz, stärkt Pflanzengeweben. Pflanzen sind trotz Gießens schlapp, Blätter vertrocknen von außen nach innen. Hemmt das Wachstum, kann zum Absterben der Pflanzen führen, weil Salzgehalt im Boden zu hoch ist.
Phosphor Wichtiger Baustoff für den Zellkern, fördert Blüten-, Frucht- und Samenbildung. Kümmerwuchs, Verfärbung der Blätter, Blattabwurf, Unfruchtbarkeit. Wachstumsstörungen, Eisenversorgung wird blockiert und dadurch weitere Nährstoffmängel (Mangan, Bor, Zink und Kupfer).
Stickstoff Fördert das Wachstum und die Laubentwicklung, gibt den Blättern eine dunkelgrüne Farbe. Läßt Wachstum stocken, hellt die Blätter auf, Blüten und Früchte bleiben klein. Macht Pflanzen weich und anfällig, verhindert den Ansatz von Blütenknospen, Holz reift spät aus, was zu Erfrierungen führen kann.
Kupfer und Nitrat Ist beteiligt am Eiweißaufbau, steuert verschiedene enzymatische Vorgänge, hat eine Pilzabtötende Wirkung. Führt zu einem Überschuss an löslichem Stickstoff, die eine Krankheitsausbreitung fördert, Ertragsminderung. Vergilbung junger Blätter, Wurzelwachstum ist gestört, führt zu Eisen-, Zink- und Molybdänmangel.
Zink Wichtiges Spurenelement aber bei Überschuss verursacht es Schäden und wird deswegen auch zu den Schadstoffen des Bodens gezählt. Eiweißbildung deutlich herabgesetzt, Störung des Phosphatstoffwechsels, Nitrat wird angesammelt, Zwergenwachstum. Schädigung der Pflanzen, hemmt Aktivität der Bodenmikroorganismen und Regenwürmer, verlangsamt die Zersetzung organischen Materials.
Bor Bildet Calcium und Natrium. Kümmerwuchs, kein Dickenwachstum, Haut platzt auf und korkt. Chlorotische und später nekrotische Blattränder.
Eisen Teil von Enzymen, Förderung der Krümelstrucktur im Boden, verleiht dem Boden rote und rotbraune Farbe. Mangelerscheinung bei jüngeren Blättern, Blattadern bleiben grün, bei starkem Mangel bleiben die Blätter weiß, Blattnekrosen. Bewirkt Magnesiummangel.
pH-Wert Merkmal des Säure- und Basengehaltes des Bodens, Mehrheit der Pflanzen bevorzugt einen neutralen bis leicht sauren Boden, einige (z.B. Kartoffeln und Erdbeeren) jedoch saure oder alkalischere Verhältnisse. Mangelerscheinung bei jüngeren Blättern, Blattadern bleiben grün, bei starkem Mangel bleiben die Blätter weiß, Blattnekrosen. Bewirkt Magnesiummangel.


Bodenschadstoffe bei Menschen und Boden:

Parameter Krankheiten die ausgelöst werden können Wirkung im Boden
Blei Lähmungen, Koliken, Hirnschäden. Mobilität wird gemindert.
Cadmium Krebserregend, Nierenschädigung, schmerzhafte Knochenveränderung. Giftig für Pflanzen.
Quecksilber Störung des Nervensystems, Schädigung der Hirnfunktion, Schäden an der DNS und den Chromosomen, Allergien, Störung der Fortpflanzung.  
Chrom Krebserregend, Irritation an Haut und Schleimhäuten, Augenschäden.  
Nickel Allergien, Erkrankung der Atemwege, Herzfehlfunktionen, Krebserregend.  


ImpressumAGBDatenschutzKontaktVersandSchweiz und Nicht EU-LänderPresseSitemap