Bezahlung per Rechnung
Schneller Versand mit DHL
Service-Hotline: 0711 - 219 536 92
Sicher einkaufen
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

LAGA PN 98 Schulung

Feste Abfälle bedürfen laut der Deponieverordnung einer fachgerechten Entsorgung. Dafür sind bestimmte Kenntnisse erforderlich, die während der LAGA PN 98 Schulung der Deutschen Umweltakademie erlernt werden. Vermittelt wird dabei die Fachkunde, die für eine richtige Probenahme dieser festen Abfälle gebraucht werden. Unter die Kategorie feste Abfälle fällt beispielsweise Bodenaushub, der bei diversen Bauarbeiten entsteht. Bei einer Probenahme nach LAGA PN 98 wird die Belastung des Materialabfalls durch Schadstoffe ermittelt.

 

Richtige Entsorgung fester Abfälle

In der Mitteilung 20 der LAGA (Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Abfall) sind die Grenzwerte der verschiedenen Parameter festgelegt. Anhand dieser kommt der Probenehmer zu einer Beurteilung der beprobten Abfälle und in Folge dessen zur Entscheidung über die normkonforme Weiterverwertung dieser.

Erlernt werden zum Beispiel die Grundlagen der Probenahmestrategien und ihre Anwendung während einer Haufwerksbeprobung. Die Zusammensetzung des Material spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Sie ist variabel und bestimmt die Homogenität oder Inhomogenität der zu untersuchenden Merkmalswerte.

Die Richtlinie LAGA PN 98 bildet die Basis für den Lehrgang nach LAGA PN 98. Sie dient den Probenehmern zur Orientierung. Für die Teilnahme am Seminar sind keine speziellen Zulassungsvoraussetzungen festgelegt. Die erfahrenen Referenten der Deutschen Umweltakademie vermitteln in theoretischer wie in praktischer Form die Grundlagen der Probenahme. Dabei hat die fundierte Ausbildung der Seminarteilnehmer selbstverständlich oberste Priorität.

Logo Deutsche Umweltakademie

 

 

 

 

Informieren Sie sich auf der Seite der Deutschen Umweltakademie über freie Schulungstermine!

 

 

 

 

 

Erwerb der Sachkunde während Theorie- und Praxisteil der LAGA PN 98 Schulung

Ziel des Schulungspersonals ist es, die Teilnehmer in die Durchführung der Entnahme einer „repräsentativen Probe“ einzuarbeiten. Solch eine Probe, „deren Eigenschaften weitestgehend den Durchschnittseigenschaften der Grundmenge des Prüfgutes entsprechen“ (genaueres kann in der offiziellen Richtlinie LAGA PN 98 nachgelesen werden), wird auf die unterschiedlichen Schadstoffe und deren Grenzwerte nach LAGA M 20 überprüft. Die Dozenten bedienen sich im Verlauf des Lehrgangs unterschiedlicher praktischer und theoretischer Lehrmethoden.

Während des Theorieteils erlangen die Teilnehmer einen fundierten Einblick in die Verordnung LAGA PN 98. Ihnen werden zum Beispiel die Grundlagen der Haufwerksbeprobung und der Umgang mit den Werkzeugen, die während einer solchen Untersuchung des Altmaterials nach LAGA Verwendung finden, nahegelegt. Das Verfassen eines Probenahmeprotokolls wird zusätzlich aufgegriffen. Die Teilnehmer lernen, eine Probenahme fester Abfälle selbstständig zu planen und anschließend auch durchzuführen.

Während des praktischen Teils wird eine echte Probenahme von den Referenten demonstriert. Es wird nochmal explizit auf die Auswahl der Werkzeuge, die für die Probenahme notwendig sind und das Verfahren der Probenverjüngung eingegangen. Die Teilnehmer des Seminars haben selbstverständlich jederzeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen, um damit ihre Fachkenntnisse zu festigen und eventuell aufkommende Unklarheiten auszulesen.

Für wen eignet sich eine LAGA PN 98 Schulung?

Der Sachkundelehrgang ist besonders interessant für:

  • Mitarbeiter aus der Entsorgungswirtschaft
  • Deponiemitarbeiter
  • Labormitarbeiter
  • Mitarbeiter aus Instituten oder Ingenieurbüros
  • Mitarbeiter aus Kommunen

Die Teilnahme ist erfolgreich beendet nach dem Ablegen der schriftlichen Prüfung. Eine optimale Vorbereitung auf die Prüfungsfragen gewährleisten die Dozenten der Deutschen Umweltakademie.

Nachdem die Teilnehmer die Prüfung bestanden haben, erhalten Sie eine persönliche Bescheinigung. Diese weist die während der LAGA PN 98 Schulung erlernte Fachkunde nach und qualifiziert Sie offiziell als Probenehmer.