Bezahlung per Rechnung
versandkostenfrei ab 75 € in Deutschland
Service-Hotline: 0711 - 219 536 92
Sicher einkaufen
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Rasen kalken

Rasen richtig kalken – Tipps und Infos

rasen-kalken

Neben der Versorgung mit wichtigen Bodennährstoffen wie Kalium, Phosphor und Stickstoff ist für einen kräftigen und gesunden Rasen auch ein möglichst optimaler Boden-pH-Wert erforderlich. So wird zum Beispiel die Aufnahme einiger Nährstoffe durch zu saure Böden stark erschwert.

Einer Bodenversauerung können Sie durch das Kalken des Rasens entgegenwirken.

Wann und wie bringen Sie Kalk am besten auf dem Rasen aus? Wie kann Sie eine Bodenanalyse bei der Bestimmung der Kalkmenge unterstützen? Diese und andere Fragen zum Thema Rasen und Kalk beantwortet Ihnen unser nachfolgender Praxis-Ratgeber.

Warum Rasen kalken?

Natürliche Prozesse und saurer Regen durch schwefelhaltige Abgase können den pH-Wert von Böden im Laufe der Zeit unter ein kritisches Maß absenken. Der Fachmann spricht hier auch vom „Versauern“.

Die auf Rasenflächen teilweise stattfindende übermäßige Stickstoffdüngung kann den Prozess der Versauerung noch beschleunigen. In zu sauren Böden sinkt die Verfügbarkeit wichtiger Nährstoffe. Weiterhin werden Nährstoffe aus sauren Böden verstärkt ausgewaschen und es können giftige Aluminium-Ionen freigesetzt werden, welche die Wurzeln der Pflanzen schädigen.1 Zudem bietet saurer Boden keine guten Lebensbedingungen für wichtige Bodenmikroorganismen.


Gut zu wissen: Ein zu niedriger pH-Wert des Rasenbodens ist ebenso eine Ursache für verstärktes Mooswachstum und die Ausbreitung anderer unerwünschter Pflanzen.



Vor dem Kalken des Rasens Bodenanalyse durchführen lassen

bodenanalyse-bodenuntersuchung-bodenqualitaet

Ob Ihr Rasenboden gekalkt werden sollte und wie hoch die erforderliche Kalkmenge zum Erreichen eines optimalen Boden-pH-Werts sein sollte, lässt sich nur mit einer Bodenanalyse ermitteln.

So können zum Beispiel Wachstumsstörungen des Rasens neben einem zu niedrigen Boden-pH-Wert auch ganz andere Ursachen haben. Dazu zählt unter anderem ein Mangel an wichtigen Nähstoffen.

Im Rahmen unserer Rasen-Boden-Analysen wird der augenblickliche pH-Wert Ihres Rasenbodens sehr genau bestimmt, so dass die Kalkmenge bedarfsgerecht gewählt werden kann. Dies verhindert auch eine kontraproduktive „Überkalkung“ des Bodens. Weiterhin werden bei der Analyse auch die Gehalte an lebenswichtigen Nährstoffen wie Kalium, Magnesium Phosphor und Eisen ermittelt. Zum Analyseumfang gehört ebenso die Bestimmung der Bodenart. Die Bodenart hat einen wichtigen Einfluss auf den optimalen Boden-pH-Wert. Die Probenahme für unsere Analysen können Sie ganz einfach selbst vornehmen.


Rasen düngen mit Kalk – wann und wie oft kalken?

Der beste Zeitpunkt zum Ausbringen von Rasenkalk ist das zeitige Frühjahr vor Beginn der Wachstumsphase. In der Regel müssen Rasenflächen nur alle 1 bis 2 Jahr gekalkt werden.


Unsere Empfehlung: Die Häufigkeit der Kalkung sollte von den Ergebnissen regelmäßiger Bodenanalyse abhängig gemacht werden.



Welchen Rasenkalk verwenden?

Gut geeignet zum Kalken des Rasens ist kohlensaurer Kalk. Teilweise wird im Handel auch spezieller Rasenkalk angeboten.

Verwenden Sie für die Kalkung auf keinen Fall Branntkalk oder Löschkalk. Diese Kalkarten werden zum Beispiel in der Baubranche zur Herstellung von Mörtel verwendet und bergen im Umgang ein hohes Gesundheitsrisiko. So kann es durch die Kalkarten unter anderem zu Verätzungen kommen.

Welche Kalkmenge verwenden?

Wie bereits erwähnt, sollte die genaue Bestimmung der Kalkmenge auf Basis einer Bodenanalyse erfolgen. Die nachfolgenden Mengenangaben sind daher nur als grobe Richtwerte zu verstehen:

Leichte Böden (Sand bis sandiger Lehm) benötigen bei Boden-pH-Werten von unter 5,5 ca. 150 bis 200 g Kalk pro m².
Mittelschwere Böden (sandiger Lehm bis schluffiger Lehm) erhalten bei Boden-pH-Werten unter 5,7 ca. 200 bis 300 g Kalk pro m².
Schwere Böden (toniger Lehm, lehmiger Ton und Ton) sollten bei Boden-pH-Werten unter 6,0 mit 300 g Kalk pro m² versorgt werden.2


Wie den Kalk ausbringen?

Zum Ausbringen des Kalks eignen sich spezielle Streuwagen gut. Damit der leichte Kalk nicht sofort vom Wind verweht wird, sollten Sie Ihren Rasen bei windstillem Wetter kalken. Es empfiehlt sich den Rasen zu kalken, wenn für die Zeit nach der Kalkung Regen zu erwarten ist. So wird der Kalk von den Rasenhalmen schnell in den Boden gespült und kann die Halme nicht schädigen.


Unser Tipp: Die Häufigkeit der Kalkung sollte von den Ergebnissen regelmäßiger Bodenanalyse abhängig gemacht werden.Sind Kalkmengen von mehr als 150 g pro m² erforderlich, sollten Sie die Kalkung in mehreren zeitversetzten Gaben durchführen.

Nach der Kalkung darf der Rasen für 2 bis 3 Wochen nicht gedüngt werden. Bei verfilzten Rasenflächen kann vor dem Kalken eine Vertikutierung des Rasens sinnvoll sein.


 

Zum Weiterlesen:

1 Universität Jena, „Nährstoffkreisläufe“
2 Müller-Beck K. et al. (2013), „Rasen im grünen Bereich“, S. 48

Rasen-Bodenanalyse Ertrag
Rasen-Bodenanalyse Ertrag
Untersucht wird: Nmin, Molybdän, pH-Wert, Org. Kohlenstoff, Gesamt-Stickstoff und 10 weitere Parameter inkl. Düngetipp für Rasen.   Sie möchten einen Bodentest auf Rasen und detailliert die Nährstoffe inkl. Spurenelemente...
79,00 €
Rasen-Bodenanalyse Nährstoff Premium
Rasen-Bodenanalyse Nährstoff Premium
Untersucht auf: pH-Wert, Phosphor, Humusgehalt, Gesamt-Stickstoff, C/N-Verhältnis und 9 weitere Parameter. Speziell für Rasen wird zudem die Düngeempfehlung erstellt.   Testen Sie einfach und schnell Ihre Bodenqualität für...
72,00 €