Bezahlung per Rechnung
Schneller Versand mit DHL
Kontakt: anfrage@geonatura.de
Sicher einkaufen
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Chemnitz - Wie ist die Bodenqualität?

Allgemeines zum Boden in Chemnitz

chemnitz-bodenqualitaetChemnitz ist eine ausgesprochen grüne Stadt mit ausgedehnten Grünflächen und Parkanlagen. Dank großer Parks, Wiesen und Waldgebiete kommen auf jeden Einwohner mehr als 60 qm Grünfläche.
Nicht nur deswegen gibt es viele Gründe, sich für die Bodenqualität in Chemnitz zu interessieren. Vor allem Hobbygärtner, Immobilieneigentümer oder -käufer, aber auch Vieh- und Pferdehalter sowie Obstbauern im Raum Chemnitz haben ein Interesse an Nährstoffgehalten und Schadstoffbelastungen.


Auf dieser Seite erfahren Sie daher alles Wichtige über die Bodenqualität in Chemnitz und Umgebung:

1. Exkurs: Was ist Boden?

2. Bodenverschmutzung in Chemnitz

3. Exkurs: Was sind Altlasten?

4. Gärten und Kleingartenvereine auf Altablagerungen

5. Bodennährstoffe in Chemnitz

6. Exkurs: Die Geographie im Raum Chemnitz


Exkurs: Was ist Boden?

bodenhorizontBoden besteht aus Mineralien und organischen Stoffen (Humus). Er ist die oberste Erdkruste, die die Basis für das menschliche, tierische und pflanzliche Leben darstellt. Der Boden ist ein wichtiger Bestandteil des Naturhaushaltes, da in und mit ihm Wasser- und Nährstoffkreisläufe stattfinden. Ein Gramm Boden enthält Milliarden von Pilzen, Bakterien, Algen und anderen Organismen. Ohne sie wäre das Leben auf der Erde nicht möglich.
Böden haben je nach Bodenart unterschiedliche, charakteristische Eigenschaften, z.B. Wasserdurchlässigkeit, Durchwurzelbarkeit, Nährstoffgehalt etc. Außerdem unterscheidet man auch Bodentypen jeweils abhängig von ihrer Entstehung und dem Aufbau der Bodenschichten (Bodenhorizonte).


Bodenverschmutzung in Chemnitz

Chemnitz ist ein industrielles Ballungsgebiet in Sachsen, mit einer Vielzahl an Industriebranchen. Werden Industriebetriebe oder militärische Einrichtungen geschlossen, können aufgrund von Altlasten ökologische Probleme entstehen.


Exkurs: Was sind Altlasten?

Flächen, die aufgrund unsachgemäßen Umgangs mit Schadstoffen heute Probleme verursachen, werden Altlasten genannt. Sie können wegen des verschmutzten Bodens eine Gefahr für Menschen, Tiere, Gewässer und die Natur allgemein darstellen. Man unterscheidet zwischen Altablagerungen und Altstandorten.

  • Altablagerungen: Flächen, auf denen Abfälle behandelt oder gelagert wurden, z.B. stillgelegte Abfallentsorgungsanlagen
  • Altstandorte: Flächen stillgelegter Anlagen und andere Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist

 

Bei der Sanierung von Altlasten wird versucht, den Boden und das Grundwasser von Schadstoffen zu reinigen.
Die Stadt Chemnitz hat in den letzten Jahren bis Jahrzehnten bereits mehrere Altlasten saniert, z.B.

  • Gaswerk, Zwickauer Straße (massive Teerölkontamination)
  • Ehemaliger Chemiehandel, Werner-Seelenbinder-Straße (hohe LHKW-Kontamination)
  • „Flughafenkippe“ (Hausmüll, Trümmerschutt, Erdaushub und Industrieabfälle)

Alle Altlasten und altlastverdächtigen Flächen werden im Sächsischen Altlastenkataster erfasst. Dies zugehörige Webseite haben wir hier für Sie verlinkt.


Gärten und Kleingartenvereine auf Altablagerungen

Auch Gartenanlagen verschiedener Art wurden in Chemnitz auf Altablagerungen angelegt, nachdem zuvor eine Kulturbodenschicht aufgetragen wurde. Im Sächsischen Altlastenkataster waren im Jahr 2007 33 Kleingartenanlagen und Erholungsgärten registriert, die sich auf Altablagerungen befanden und bei denen gleichzeitig Handlungsbedarf bestand.

Auch wenn ein Garten nicht auf einer Altlast liegt, können Schadstoffe im Boden die Freude am Gärtnern trüben. Sie gelangen z.B. durch Abgase und Abriebe aus dem Verkehr, kontaminierte Aschen oder Überschwemmungen in den Gartenboden. Häufig anzutreffende Bodenschadstoffe sind dabei Schwermetalle.
Schadstoffe im Boden von Gärten können für Menschen zum Problem werden, da dort angebaute Pflanzen die Schadstoffe aufnehmen können und dann verzehrt werden. Oder die Stoffe haften in Form von Partikeln an Teilen der Pflanze. Außerdem werden Teile des Bodens – vor allem auch von Kindern – direkt aufgenommen.

Bei einer Bodenanalyse auf Schadstoffe können Sie individuell und unabhängig von Behörden überprüfen, ob Ihr Boden mit Schwermetallen oder Benzin- und Ölrückständen belastet ist.


Bodennährstoffe in Chemnitz

Exkurs: Die Geographie im Raum Chemnitz

  • Im Raum Chemnitz gibt es drei Naturschutzgebiete und mehrere Landschaftsschutzgebiete (z.B. Lichtenwalde, das Chemnitztal, das Sternmühlental und der Rabensteiner Wald).
  • Durch Chemnitz fließt der Fluss Chemnitz. Böden in den Auen großer Flüsse sind in aller Regel sehr fruchtbar. Deshalb eignen sie sich besonders für Ackerbau und Grünland.
  • Chemnitz liegt im Erzgebirgsbecken und bildet mit Leipzig und Dresden ein Städtedreieck.
  • Die Stadt verfügt über ein feuchtes, kühl-gemäßigtes Klima.

 


Der Bundesstaat Sachsen lässt sich in verschiedene Bodenregionen einteilen, die aufgrund ihrer Zusammensetzung die Bodenfruchtbarkeit mitbestimmen. Im Norden Sachsens befinden sich z.B. wenig fruchtbare Böden, während in der Region Chemnitz Löss- und Sandlösslandschaften zu finden sind, die hohe Erträge liefern können.

gartenbodenUm die Düngergabe richtig zu dosieren, genügen diese allgemeinen Informationen zu den Bodeneigenschaften jedoch nicht aus. Die lokale Nährstoffzusammensetzung eines Bodens, z.B. in einem Schrebergarten, hängt nämlich stark von der Bodennutzung ab. Daher sollte man bei der Düngeplanung bzw. der Standortwahl für Pflanzen immer einheitlich bewirtschaftete Flächen separat betrachten.

Nur ein ausgewogener und optimaler Nährstoffhaushalt sichert ein gesundes Pflanzenwachstum mit erfreulichen Erträgen. Der pH-Wert des Bodens spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Der pH-Wert bestimmt den Säuregrad des Bodens. Manche Pflanzen gedeihen besser in saurem Boden, andere in alkalischem. Mit der Gabe von Kalk kann der pH-Wert an die Bedürfnisse der Pflanze angepasst werden.

 

Expertentipp:

Garten-Experten empfehlen, am besten im Frühjahr mit einer Bodenuntersuchung auf Nährstoffe die Qualität des Bodens zu ermitteln. Nur so wissen Sie tatsächlich, was Ihrem Boden tatsächlich fehlt, damit er in der folgenden Gartensaison wieder eine optimale Basis für gesunde Pflanzen bilden kann. Bei unseren Nährstoffuntersuchungen erhalten Sie deswegen einen individuellen Düngetipp, der Sie beim richtigen Düngen unterstützt.


Überprüfen Sie Ihre Bodenqualität

Bodenanalyse auf Nährstoffe
Bodenanalyse auf Nährstoffe
Untersucht auf: Bodenart, pH-Wert, Humusgehalt, Phosphor, Kalium, Magnesium, Bor, Kupfer, Eisen und Zink .   Mit diesem Bodentest wird eine Probe Ihres Bodens auf Nährstoffe hin untersucht. Es werden alle relevanten...
49,00 €
Bodenanalyse auf Schadstoffe
Bodenanalyse auf Schadstoffe
Untersucht auf: Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Quecksilber, Kupfer und Zink.   Mit dieser Bodenanalyse wird eine Probe Ihres Bodens auf Schadstoffe aus dem Bereich der Schwermetalle hin untersucht. Diese anorganischen...
49,00 €
Unsere Empfehlung
Bodenanalyse Maxi Komplett
Bodenanalyse Maxi Komplett
Untersucht wird: Bodenart, pH-Wert, Humusgehalt, Magnesium, Bor, Kupfer, Eisen, Zink, Blei, Cadmium, Quecksilber und 5 weitere Parameter.   Klicken Sie auf das Video und sehen Sie, wie einfach und schnell der Bodentest...
79,00 € 93,00 €